Dekoration Lampen

Flos Parentesi von Castiglioni

flos parentesi

Flos Parentesi wurde vom italienischen Autodesigner Pio Manzu entworfen. Castiglioni hatte von seiner Arbeit gehört, ihn aber nie getroffen. Als Pio Manzus Witwe ihm einige Skizzen seiner Ideen zeigte, war er fasziniert. Eine der Skizzen zeigte eine zylindrische Dose mit Schlitzen, die Licht ausstrahlten. Die Dose ruhte auf einer Stange, die von der Decke bis zum Boden reichte und an einer Schraube befestigt war, die es ihr ermöglichte, sich zu bewegen.

Flos-Techniker

Das Unternehmen Flos wurde 1962 in Meran, Italien, gegründet. Seitdem haben sie weiterhin innovative und schöne Beleuchtungskörper entwickelt. Heute findet man Flos-Leuchten in Museen auf der ganzen Welt. Einige ihrer Entwürfe sind sogar Teil der ständigen Sammlung des MoMA in New York und des Triennale Design Museum in Mailand.

Castiglioni und die Flos-Techniker arbeiteten zusammen, um die Parentesi-Leuchte zu entwickeln. Sie schufen eine Lampe, die entlang eines Stahlkabels gleitet und ihre Position dank der durch die Materialien erzeugten Reibung beibehält. Die Leuchte wurde von zwei Giganten des italienischen Designs, Achille Castiglioni und Pio Manzu, entworfen. Die Designer hatten vor 1969 zusammengearbeitet, und die Zusammenarbeit zwischen ihnen führte zu einigen ikonischen Designs.

Achille Castiglioni

Castiglioni hatte die Idee für die Flos Parentesi, nachdem er Skizzen von Pio Manzus Witwe gesehen hatte. Die Skizzen zeigten eine zylindrische Dose mit Schlitzen, die auf einer Stange ruhten, die die Decke bis zum Boden überspannte. Die Schlitze ermöglichten es der Dose, sich auf und ab zu bewegen und eine halbe Umdrehung zu machen. Es wurde entworfen, um sowohl funktional als auch schön zu sein.

Die Flos Parentesi Stehleuchte ist eines der kultigsten Designs von Castiglioni. Sein minimalistisches, dynamisches Design hat ihn zu einem klassischen und dennoch zeitlosen Design gemacht. Die Flos Parentesi Stehleuchte verfügt über einen einzelnen schaltbaren Strahler, der um 360 Grad gedreht werden kann. Es kommt auch in zwei neuen Farben, Orange und Türkis.

Pio Manzu

Das Parentesi-Design wurde vom frühen Tod des italienischen Designers Pio Manzu inspiriert. Pio Manzu war ein Ingenieur und Designer, der für sein Design des Fiat 127 bekannt war. Seine Witwe zeigte Castiglioni einige Skizzen, und Castiglioni war fasziniert von einer Dose, die von der Decke bis zum Boden auf einer Stange ruhte. Die Dose konnte sich auf und ab bewegen und eine halbe Drehung machen.

Parentesi ist ein einfaches Beleuchtungssystem, das äußerst vielseitig ist. Sie besteht aus einem Stahlrohr und einem Drahtseil und lässt sich durch eine Vierteldrehung leicht ausrichten. Das Design ist auch sehr vielseitig, und jeder Punkt ist in Höhe und Ausrichtung verstellbar.

Flos

Das Design für Flos Parentesi wurde vom frühen Tod des italienischen Autodesigners Pio Manzu inspiriert. Der verstorbene Designer war der Leiter des Designs für den Fiat 127. Das Design basierte auf Skizzen, die Manzus Witwe erstellt hatte. Castiglioni, der Manzus Arbeit kannte, sah die Skizzen und war fasziniert. Er sah die Idee einer zylindrischen Dose mit Schlitzen, die sich um eine halbe Umdrehung drehen und auf und ab bewegen ließen.

Das einzigartige und zeitlose Design der Flos Parentesi Stehleuchte wurde erstmals 1971 vorgestellt. Sie war ein bahnbrechendes Stück flexibler Beleuchtung und Teil des Flos-Sortiments. Seine Vielseitigkeit hat es im Laufe der Jahre zu einer hohen Nachfrage gemacht.

Schwenkbarer Sockel von Flos parentesis

Die schwenkbare Fassung der Decken-Boden-Leuchte von Flos Parentesi ist ein cleveres Design. Der zylindrische Kolben der Leuchte ist an einem Stahlseil aufgehängt. Eine röhrenförmige Halterung, die einem Klammersymbol ähnelt, biegt das Kabel, um Spannung zu erzeugen. Sie können die Höhe der Lampe anpassen, indem Sie das Rohr entlang des Kabels verschieben. Diese vielseitige Lampe ist perfekt für jeden Raum.

Seine Lichtquelle

Die Flos Parentesi ist eine Decken- oder Stehleuchte, die mit einem Stahlseil an der Decke befestigt wird. Genau wie eine Standard-Stehlampe wird sie zur Stromversorgung an das Stromnetz angeschlossen. Die Lichtquelle ist eine LED und strahlt weißes Licht aus, das ein weiches, gleichmäßiges Leuchten ist.

Die von den italienischen Architekten Pio Manzu und Achille Castiglioni entworfene Leuchte Parentesi ist zu einem ikonischen Objekt geworden. Es wurde mehrfach ausgezeichnet und hat einen festen Platz in der Sammlung des Designmuseums der Mailänder Triennale.